Haus mit Garten richtig versichern

Die Versicherung für Häuser mit Garten geht über die Inhalte der Wohngebäudeversicherung hinaus. Ein Haus ist massiv gebaut und kann Wetterunbilden mühelos trotzen. Schäden durch Tiere oder Kosten für die Umsiedlung von geschützten Tieren entstehen in Häusern selten. Wenn sich in Gärten ein Hornissenschwarm niederlässt oder der Sturm teuere Pflanzen und Bäume vernichtet, kann die Gebäudeversicherung möglicherweise nicht leisten. Durch Unwetter oder Tierbesiedlung können Schäden zwischen einigen Hundert und einigen Tausend Euro entstehen. Eine Versicherung, die Gartenschäden versichert, ist in jedem Fall eine gute Empfehlung. Die Konditionen der bestehenden Versicherung sollten in dieser Hinsicht detailliert geprüft werden.

Versicherung für Haus und Garten in der Gebäudeversicherung

Alte Versicherungsverträge enthalten Versicherungsleistungen für Wohngebäude und für die zugehörigen Grundstücke mit Garten. Mögliche Gartenschäden sind in Hausrat Versicherungen geregelt. In den zurückliegenden Jahren wurde von den Anbietern eine Differenzierung bei den Versicherungsleistungen vorgenommen. Schäden im Garten durch Sturm, Unwetter oder Hochwasser sind durch die Gebäudeversicherungen überwiegend nicht geregelt. Das hat versicherungsrechtliche Ursachen, da ein Grundstück kein Wohngebäude ist. Bei Abschluss eines Versicherungsvertrages für ein Wohngebäude sollte explizit erfragt werden, ob Gartenschäden oder Schäden am Grundstück ebenfalls durch die Versicherung erfasst sind. Die Regelung für Bepflanzungen, Gartenhäuser, befestigte Wege oder Installationen sollten ebenfalls erfragt werden. Ausgewählte Anbieter nehmen die in der Wohngebäudeversicherung Zusatzleistungen gegen zusätzliche Gebühren auf, um Gartengrundstücke oder Außenanlagen ebenfalls zu versichern.

Versicherungsfälle und mögliche Schäden

An den Außenanlagen eines Hauses, an Gärten, Beeten, Rabatten oder Installationen können enorme Schäden entstehen. Von Ungeziefer Befall durch Ameisen oder Nagetiere bis zu Wetterschäden gibt es eine enorme Palette der Möglichkeiten für teure Schäden. Allein die fachgerechte Entfernung und Umsiedlung eines Hornissennestes oder eines Bienenstockes von Wildbienen kann mehrere Hundert Euro kosten. Schädlinge können teure Pflanzungen von Blumen, Bäumen oder Sträuchern zerstören. Hagel, Sturm, Unwetter oder Brand können enorme Sachschäden verursachen. Diebstahl von hochwertigen Gartenwerkzeugen, Pflanzungen oder Installationen wird immer häufiger zur Schadensursache in Gärten. Die beachtlichen Gartenschäden sind durch die Wohngebäudeversicherungen selten mitversichert. Wenn der Versicherungsvertrag für das Wohnhaus keinen Vertragsbestandteil für die Außenanlagen oder Gartenanlagen enthält, sollte die Abschlussmöglichkeit für eine Gartenversicherung geprüft werden.

Zusammenhang mit tangierenden Versicherungen

Schäden durch einfachen Diebstahl oder Unwetter sind in den Hausratversicherungen, den Wohngebäudeversicherungen oder Gebäudeversicherungen zum Teil versichert. Wer neben seinem Wohngebäude die Außenanlagen mitversichern möchte, sollte vorab mittels einer Checkliste die denkbaren Schadenspositionen erfassen und im Gespräch mit dem Versicherungsberater abfragen. Die Schwerpunkte Witterungsschäden, Ungezieferbefall und Diebstahl sollten in die bestehenden Versicherungen aufgenommen oder durch eine Zusatzversicherung erfasst werden. Die vielfach als neues Versicherungsprodukt angebotenen Kleingartenversicherungen greifen möglicherweise nicht bei Schäden an Gärten, die zum Haus gehören. Eine sinnvolle Zusammenstellung der Versicherungsleistungen aus Wohngebäudeversicherung, Gebäudeversicherung, Hausratversicherung und Gartenversicherung ist empfehlenswert.

An den Außenanlagen eines Hauses, an Gärten, Beeten, Rabatten oder Installationen können enorme Schäden entstehen. Von Ungeziefer Befall durch Ameisen oder Nagetiere bis zu Wetterschäden gibt es eine enorme Palette der Möglichkeiten für teure Schäden. Allein die fachgerechte Entfernung und Umsiedlung eines Hornissennestes oder eines Bienenstockes von Wildbienen kann mehrere Hundert Euro kosten. Schädlinge können teure Pflanzungen von Blumen, Bäumen oder Sträuchern zerstören. Hagel, Sturm, Unwetter oder Brand können enorme Sachschäden verursachen. Diebstahl von hochwertigen Gartenwerkzeugen, Pflanzungen oder Installationen wird immer häufiger zur Schadensursache in Gärten. Die beachtlichen Gartenschäden sind durch die Wohngebäudeversicherungen selten mitversichert. Wenn der Versicherungsvertrag für das Wohnhaus keinen Vertragsbestandteil für die Außenanlagen oder Gartenanlagen enthält, sollte die Abschlussmöglichkeit für eine Gartenversicherung geprüft werden. An den Außenanlagen eines Hauses, an Gärten, Beeten, Rabatten oder Installationen können enorme Schäden entstehen. Von Ungeziefer Befall durch Ameisen oder Nagetiere bis zu Wetterschäden gibt es eine enorme Palette der Möglichkeiten für teure Schäden. Allein die fachgerechte Entfernung und Umsiedlung eines Hornissennestes oder eines Bienenstockes von Wildbienen kann mehrere Hundert Euro kosten. Schädlinge können teure Pflanzungen von Blumen, Bäumen oder Sträuchern zerstören.
Hagel, Sturm, Unwetter oder Brand können enorme Sachschäden verursachen. Diebstahl von hochwertigen Gartenwerkzeugen, Pflanzungen oder Installationen wird immer häufiger zur Schadensursache in Gärten. Die beachtlichen Gartenschäden sind durch die Wohngebäudeversicherungen selten mitversichert. Wenn der Versicherungsvertrag für das Wohnhaus keinen Vertragsbestandteil für die Außenanlagen oder Gartenanlagen enthält, sollte die Abschlussmöglichkeit für eine Gartenversicherung geprüft werden.

Comments are closed.